Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Alles über miene Mutter’

Unglaublich. Nach langen Wochen kehrt die Normalität langsam ins Leben zurück – erfreulicherweise findet der Filmabend wieder statt. Und da beglückte uns der geliebte Mann gleich mit Pedro Almodóvar, aus dessen Werk wir ebenfalls unglaublicherweise in den viereinhalb Jahren des Bestehens dieser Institution noch nichts gezeigt haben – ebenso wie von David Lynch, Howard Hawks und Ari Kaurismäki, um nur einige zu nennen. Die Überlegung war, die Frequenz auf dreimal die Woche jeweils drei Filme zu erhöhen, damit wir noch durchkommen.

Aber zurück zum letzten Dienstag: Todo Sobre Mi Madre (Alles über meine Mutter) kannte ich als Einzige vorher nicht, was daran liegt, dass ich Almodóvar nicht besonders schätze. Vielleicht ist es ein Mentalitätsproblem, ich mag seine Darstellung von Frauen nicht. Nicht in Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs, nicht in Fessle mich, nicht in Sprich mit ihr.

Lediglich Volver hat mir gut gefallen. Vielleicht bin ich jetzt alt genug dafür zu sehen, dass Almodóvar keineswegs Frauen nicht mag, sondern dass er sie mystifiziert und sich damit eher an Mythen als an vielschichtigen Personen abarbeitet. Die Filme gewinnen für mich dadurch nicht automatisch an Wert. Auch dieses Mal hielt sich meine Begeisterung in Grenzen: Alles über meine Mutter ist nicht schlecht, aber er hat mich nicht berührt.

Vorangegangen ist dem Film eine Koproduktion in der Küche: Salat aus Avocado und Granatapfel sowie ein leckerlockerer Schokoladenkuchen vom Mann, das Blumenkohl-Kartoffelcurry von mir. Schmeckte alles fast allen. Die kleine Tochter ist kein Maßstab. Jedenfalls nicht außerhalb der Welt 2-8/9-Jähriger.

„Er ist ein Mädchen“ ist ein Motto, zu dem ich mich freue, nächste Woche etwas zeigen zu dürfen. Ich habe Ideen, bin aber noch nicht festgelegt. Also, noch offen für Ihre Vorschläge.

Read Full Post »