Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Hinter den Kulissen’

Ein Feuerwerk der Großartigkeit: nach dem immer wieder sehenswerten Klassiker der letzten Woche führte Bullets over Broadway tatsächlich zu einigem, was erstaunlicherweise hinter den Kulissen passiert und bescherte ein freudiges Wiedersehen mit Woody Allens Schaffen, einer weiteren alten – cineastischen – Liebe von mir. Aus Angst vor Enttäuschung wage ich mich weder mehr so richtig an seine früheren noch an seine neueren Filme heran; wie der gestrige erneut gezeigt hat, zu Unrecht.

In schnellen und witzigen Dialogen entlarvt der Film ohne zu verletzen, die Story ist hanebüchen und höchst amüsant, die Figuren allesamt skuril und überzeichnet, aber gut. Eine grandiose Besetzung von John Cusack über Marie-Lousie Parker, Rob Reiner, Tracey Ullman zu Jim Broadbent in der Rolle des „compulsive eater“, der mir so bekannt vorkam, dass ich nachsehen musste, dass ich ihn aus einer zugegebenermaßen völlig anderen Rolle in Another Year kenne. Erstaunen.

Vorher gab es wieder Spargel, mitgebracht vom Wochenendausflug in einen der Herkunftsorte. Ich fand ihn gut, andere schienen keinen Gefallen an der eher weichen Konsistenz zu finden. Geschmackssache. Die Hollandaise fand ich hervorragend, dieses Mal auf der Grundlage einer Reduktion mit Schalotten, Estragon, Weißwein und Essig, perfekte Konsistenz. Der Rhabarberkuchen funktioniert mit der halben Teigmenge auch in der Springform. Die dickere Eiweißschicht ist nicht so knusprig wie letztes Mal, aber auch kein Gummi. Juhu. Die trotz gegenteiligen Rats verwendeten Haselnüsse (ich hatte nichts anderes da) fand ich nicht so störend wie die Ratgeberin, aber ja, Mandeln sind besser.

Der nächste Filmabend liegt in etwas Ferne, so dass ich genug Zeit habe, ausgiebig zu überlegen, was ich den Mitguckern zum Thema „The A real artist“ kredenzen möchte. Da gibt es ja nun so einiges, nicht?

Read Full Post »