Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Rücken’

Ich habe es wieder getan. Die Versuchung war einfach eine zu große, als anderthalb Straßen weiter eine Filiale des neuen Berliner Premiumfrauenfitnessstudios eröffnet hat, mit ähnlichem Namen wie das, das es schon mal gab und das dann sang- und klanglos in eine andere Kette überging. Ich habe mich angemeldet. Einen Jahresvertrag abgeschlossen.

Der Hauptgrund, warum ich genau das nie wieder tun wollte, liegt auf der Hand und ist hinreichend ausgetestet: ich gehe nicht lange dorthin. Am Anfang sehr enthusiastisch zweimal die Woche, dann flacht es ab, ich bin froh, wenn ich es einmal schaffe. Dann kommt diese Zeit, eine Zwangsauszeit. Eine Erkältung, Urlaub, zu viel Arbeit und ich bringe den Sport nicht mehr unter zwischen allem. Eine Woche. Zwei Wochen. Nächste aber bestimmt.

Sie ahnen, was passiert? Nicht nur habe ich mich vertraglich für ein Jahr verpflichtet, ich gehöre außerdem zu denen, die es so gut wie nie hinbekommen, irgendetwas fristgerecht zu kündigen; das heißt, ich zahle noch mindestens ein Jahr weiter. Das ist zu viel für nicht Hingehen.

Der zweite Grund, weswegen ich mir in die Hand und hoch und heilig versprochen hatte: „Nie wieder!“ hängt eng damit zusammen, warum mich immer irgendwann die Motivation verlässt: es gefällt mir nicht im Fitnessstudio. Ich mag diese Art Sport nicht. Mit Maschinen. Ganz schlimm sind die Fahrräder. Du sitzt darauf und strampelst – im Raum, ohne Dich einen Zentimeter fortzubewegen. Wie blöd ist das denn?

Der Hauptgrund, warum ich mein Versprechen an mich gebrochen habe: ich habe Rücken und finde mich selbst schon ziemlich dumm, dass ich seit einer Weile nichts unternehme, um dem entgegenzuwirken. So dumm, dass ich mich in akuten Fällen, die letzthin wieder häufiger auftreten, gar nicht mehr zur Ärztin traue. Die hält mich nämlich auch für dumm. Und faul. Denn: Sie müssen schon was tun für sich und gegen Ihre schlechte Statik. Sie haben es in der Hand.

Vielleicht stimmt das gar nicht, aber das kann ich nicht wissen, wenn ich nichts tue. Außerdem ist es echt um die Ecke, erweitertes Wohnzimmer sozusagen. Mit Sauna. Das war der nächste Grund. Der Motivationstreiber. Denn in die Sauna gehe ich für mein Leben gerne.

So. Jetzt bin ich also seit ein paar Wochen da und finde vieles spannend. Vielleicht berichte ich regelmäßig davon. Vielleicht hilft das ja auch die Motivation zu erhalten. Nicht nur meine russische Personal Trainerin: „DIS-ZI-PLIN. Das müssen Sie jetzt aufbringen. Zweimal die Woche, sonst hilft nichts. Sonst bleibt nur, wie es ist.“

Naja, und das will ich ja nicht. Keineswegs Stillstand. Noch gehe ich. Noch kann ich berichten.

Advertisements

Read Full Post »