Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘vegetarisch’

Zum letzten Filmabend gab es gefüllte Zucchini und Paprika, vegetarisch gefüllt, versteht sich. Und zwar mit: ca. 200g Bulgur, 150 g Belugalinsen, dem kleingeschnittenen Inneren von drei Zucchinis, einer kleinen Handvoll Shiitake-Pilze, kleingeschnittene Schalotten, ein ganz klein bisschen gehacktem Ingwer, Thymian, Rosmarin, Knoblauch, eine kleine grüne Chilischote ohne Kerne, und oben drüber zerbröckelter Feta.

Bulgur und Linsen wurden getrennt voneinander geköchelt, Bulgur in leicht gesalzenem Wasser (Verhältnis 1 Bulgur zu zwei Wasser), Linsen in ungesalzenem (1 Linsen zu 3 Wasser) bis sie weich waren. Angebraten: Schalotten, Ingwer, Peperoncino. Dann Pilze zugeben, am Ende kleingeschnittenes Zucchinifleisch. Alles mischen. Sechs halbe Zucchini und vier halbe Paprikaschoten damit füllen, Feta drauf und oben drüber und in die Auflaufform ein wenig Gemüsebrühe, ab in den Ofen. Bei mir waren es 180° im Ofen, und das ca. eine halbe Stunde lang, bis die Zucchini nicht mehr steif waren und der Käse appetitlich braun.

Sehr gut war die Füllung, das Gemüse selbst war mir persönlich ein bisschen zu lasch. Dabei fällt mir ein, die Gemüsebrühe war wohl nicht gesalzen, ich dachte das kompensiert den etwas kräftig gewürzten Bulgur. Also, vielleicht beim nächsten Mal besser die Brühe salzen, oder zumindest das zu füllende Gemüse? Vielleicht ein bisschen mit Butter arbeiten, zwecks der geschmackstragenden Eigenschaften? Joghurt mit Knoblauch und Kreuzkümmel dazu reichen? Diew Pilze extra anbraten und erst am Schluss zur Mischung geben, damit sie bissfester sind?

Das Essen war erfreulich genug, um es bald mal wieder auszuprobieren. Von geglückten Verbesserungen werde ich berichten, bin auch für hilfreiche Ideen sehr offen.

Read Full Post »

Lang her

Manchmal, wenn ich alte Freunde treffe, die ich aus einem bestimmten Lebensabschnitt kenne, darf ich mit ihnen in diesem Lebensabschnitt schwelgen. Wenn ich es jedes Mal tue, habe ich mir mit diesem Freund nicht genug anderes zu sagen.

Wie auch immer: heute abend war es ein Freund und der Lebensabschnitt spielt in Irland. Im Winterland. Im Land meiner Sehnsucht. Gibt es ein Land um das mehr Sentimentalität, Klischee und Projektionen kreisen?

Ich war lange nicht mehr da, und die Vorstellung dorthin zu fahren macht mir Angst, denn ich weiß nicht, ob das, was ich heute dort finde, meiner Erinnerung entspricht.

Weiß eigentlich jemand, ob es auf den Aran Islands noch das Hostel mit dem launischen Hostelowner gibt, der ein so unglaublich feines vegetarisches Büffet zaubern konnte?

Read Full Post »